Kostenlos beraten lassen!
040 - 21 10 76 60 Montag - Freitag: 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Heilpraktikerversicherungen mit einfacher Gesundheitsprüfung

  • 4 Tarife mit vereinfachten Gesundheitsfragen
  • Tarife ohne Wartezeit möglich
  • bis zu 2000 Euro bereits im 1. Versicherungsjahr möglich
  • viele zusätzliche Erstattungen inklusive
Absicherung von Naturheilverfahren bei Vorerkrankungen

Absicherung von Naturheilverfahren bei Vorerkrankungen

Heilpraktikerversicherungen mit einfachen Gesundheitsfragen

Die folgenden Heilpraktikerversicherungen, (treffender ist eigentlich Krankenzusatzversicherung mit Erstattung für alternative Heilmethoden durch Heilpraktiker und Ärzte) stellen vereinfachte Gesundheitsfragen. Je nach Vorerkrankung sind sie also eine gute Alternative zur herkömmlichen Tarifen, wo im Antrag die ganze Krankengeschichte der letzten 3-5 Jahren anzugeben ist.
Die Lösung BKK VBU + Hallesche stellt ein Kooperationsangebot komplett ohne Gesundheitsfragen dar, bei dem die Krankenkasse gewechselt werden muss. Dies ist etwas aufwändiger und der entsprechende Tarif ist auch etwas schwächer als herkömmliche. Es ist jedoch in einigen Fällen die einzige Alternative.

Alle anderen Tarif, die unten aufgeführt und beschrieben sind, sehen Gesundheitsfragen, jedoch vereinfachte Gesundheitsfragen vor. Insbesondere bei laufenden psychotherapeutischen Behandlungen ist leider derzeit trotzdem nur die Lösung mit BKK VBU + Hallesche möglich.

Signal Iduna Ambulant Plus

Viele Interessenten einer Heilpraktikerversicherung wissen um die positiven Eigenschaften alternativer Heilmethoden und haben nicht selten auch schon die Leistungen eines Heilpraktikers in Anspruch genommen. Gleichzeitig wird gerade diesen Menschen nur allzu bewusst, wie teuer eine solche alternative Heilbehandlung auf die Dauer sein kann. Da die gesetzliche Krankenkasse für derartige Behandlungen kaum Kosten übernimmt, sind diese vom Patienten selbst zu tragen.
Abhilfe schafft hier eine Heilpraktikerversicherung. Leider sind bei Antragstellung Gesundheitsfragen zu beantworten, die dazu führen können, dass bereits vorhandene Erkrankungen zu einem Risikoausschluss, Risikozuschlag oder zur Ablehnung des Antrages führen können. Bereits eine einfache Allergie, Übergewicht, eine seltene Erbkrankheit, eine Behinderung oder andere Erkrankungen führen sehr oft zu einer Ablehnung des Antragstellers bei der Heilpraktikerversicherung.
Vielen Interessenten ist es deshalb leider nicht möglich eine Heilpraktikerversicherung zu finden, die sie versichert.
Es gibt keine Zusatzversicherung für Heilpraktikerleistungen, die überhaupt keine Fragen zur Gesundheit stellt, jedoch gibt es Tarife, wenn auch sehr wenige, die nur vereinfachte Gesundheitsfragen stellen. Diese fragen nur einen kurzen Krankheitenkatalog bestimmter schwerer Erkrankungen ab.
Eine solche Heilpraktikerversicherung ohne Gesundheitsprüfung ist für viele leicht erkrankte Personen eine hervorragende Möglichkeit doch noch eine Heilpraktikerversicherung zu finden, die darüber hinaus auch noch sehr leistungsstark und preiswert ist.

Folgende Leistungen sind mitversichert im Signal Iduna Ambulant plus Tarif:

  • 80% Erstattung für Naturheilverfahren durch Heilpraktiker und Ärzte. Erstattungsfähig pro Kalenderjahr sind 750 Euro für Behandlungen, die nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker bzw. dem Hufelandverzeichnis mit entsprechender GOÄ-Ziffer berechnet werden, sowie verordnete Arznei- und Heilmittel.
  • 750 Euro innerhalb von 2 Kalenderjahren für Vorsorgeuntersuchungen.
  • 100% Erstattung der gesetzlichen ambulanten Zuzahlungen für Arznei- Heilmittel und Hilfsmittel.
  • 100% Erstattung für Sehhilfen bis zu 375 Euro/24 Monaten
  • Zuschuss LASIK-Ops 1000 Euro
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • keine Wartezeiten oder anfängliche Begrenzung der Erstattung

Für wen ist die Signal Iduna Heilpraktikerversicherung mit vereinfachten Gesundheitsfragen geeignet?

Die Heilpraktikerversicherung ohne Gesundheitsprüfung ist geeignent für alle Personen, die in den letzten 5 Jahren nicht wegen folgender Erkrankungen behandelt wurden:

HIV-Infektion Alkohol-/Drogenmissbrauch Asthma bronchiale
Darmerkrankung (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) Diabetes mellitus Depression
Epelepsie Herzinfarkt Krebserkrankung
Multiple Sklerose Neurodermitis Rheumatische Erkrankung
Schlaganfall Diabetes mellitus

Sofern keine Behandlungen für diese Erkrankungen stattgefunden haben, steht einer Absicherung nicht im Wege. Beachten Sie aber, dass Vorerkrankungen, wegen derer Sie sich gerade in Behandlung befinden nicht mitversichert sind, auch wenn diese nicht im Antrag aufgezählt werden. Denn auf dem Antrag steht auch, dass für bereits eingetretene Versicherungsfälle nicht geleistet wird.

Wenn es Ihnen nur um die Kostenübernahme einer bereits geplanten Behandlung für eine bereits diagnostizierte Erkrankung geht, so ist die Heilpraktikerversicherung mit vereinfachten Gesundheitsfragen nichts für Sie (übrigens auch alle anderen am Markt nicht). Wenn Sie aber eine Vorerkrankung haben, die es Ihnen generell unmöglich macht einen Versicherungsschutz für ambulante Zusatzleistungen und Naturheilverfahren zu erhalten für alle anderen Erkrankungen und Behandlungen, die in der Zukunft folgen können, dann ist der Tarif Signal Iduna Ambulant plus genau das richtige und die einzige sinnvolle Alternative derzeit.

Zudem ist diese Heilpraktikerversicherung als einzige abschließbar, wenn Sie sich in der Vergangenheit in Psychotheraepeutischer Behandlung befunden haben, sofern es nicht wegen Depressionen war. Allerdings sei gesagt, dass wenn bereits eine Diagnose wie Angststörung, ADHS oder ähnliches besteht, der Tarif zwar problemlos abschließbar ist, aber eben nur alle anderen Erkrankungen ausser den bereits diagnostizierten mitversichert sind.
Es wäre in so einem Fall also nicht die Psychotherapie beim Heilpraktiker mitversichert oder Behandlungen, bei denen der Heilpraktiker als Diagnosen ADHS auf der Rechnung vermerkt. Alle anderen Erkrankungen sind hingegen versichert.
Beachten sie zudem, dass Ihrer Ärzte durchaus mal Diagnosen falsch(abgeändert in der Patientenakte notieren. So kann es sein, dass Sie nur davon augehen eine Bronchitis gehabt zu haben, der Arzt hat aber Asthma bronchiale notiert oder Sie gehen wegen “Stress” zum Arzt, dieser notiert sich jedoch auch eine depressive Verstimmung, was problematisch bezüglich der richtigen Beantwortung der Gesundheitsfrage sein kann.

Bei Fragen zur Heilpraktikerversicherung vereinfachte Gesundheitsfragen oder bei Wünschen zu einem individuellen Angebot (ohne den Bereich Zahnbehandlung oder zusätzlicher Mitversicherung von alternativen Heilbehandlungen durch Ärzte) kontaktieren Sie uns einfach.
Der Signal Iduna Ambulant plus mit vereinfachten Gesundheitsfragen lässt sich zudem mit einer leistungsstarke Zahnzusatzversicherung aufstocken.

Leistet die Zusatzversicherung für Naturheilverfahren auch im Ausland und bei Privatärzten?

Die Signal Heilpraktikerversicherung erstattet grundsätzlich auch die Behandlungen im innereuropäischen Ausland.Dabei ist es irrelevant, ob es sich um einen Arzt mit Kassenzulassung oder einen Privatarzt handelt.
Wird ein ausländischer Arzt in Anspruch genommen, wird die Rechnung auf die Deutsche Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) umgerechnet. Ein Problem stellt dies aber trotzdem nicht dar.

AXA MED Komfort Start

Der Axa Heilpraktikerversicherung MED Komfort start erstattet ohne Wartezeiten bis zu 80% für Naturheilverfahren bis zu 2500 Euro Rechnungsbetrag pro 2 Kalenderjahr. Erstattungsfähig sind Behandlungen durch Ärzte,Heilpraktiker, Osteopathen und natürlich auch verordnete Arznei-Verbandmittel. Zusätzlich sind Sehhilfen (300 Euro innerhalb von 2 Kalenderjahren), Vorsorge, Medikamente, Verbandmittel, Heil- und Hilfsmittel (z..B. 500,- für Hörgeräte) und LASIK-Operationen (der Augen) versichert. Die Wartezeit beträgt 3 Monate .

Im Antrag wird nur eine Gesundheitsfrage nach chronischen Erkrankungen innerhalb der letzten 5 Jahre gefragt.(Suchterkrankungen, Herzerkrankungen, Krebserkrankungen, Diabetes mellitus, Epilepsie, Psychische Erkrankungen (abgeschlossene ambulante Psychotherapie mit max. 5 Sitzungen zählt nicht dazu), chronische Darmerkrankungen, Nierenerkrankungen, Multiple Sklerose, Rheuma, Schlaganfall oder chronische Lungenerkrankungen).

AXA MED

Eine etwas “abgespeckte Version” des AXA MED Komort (start) stellt der Tarif *AXA MED – EG 080 dar. Dieser Tarif verzichtet auf eine anfängliche Wartezeit, dafür erstattet er aber max. 500 Euro (80% der Rechnung) pro Kalenderjahr für Naturheilverfahren und max. 130 Euro für Sehhilfen innerhalb von 2 Jahren.
Der Tarif ist günstiger als AXA MED Komfort, es sind hier aber 2 weitere Gesundheisfragen vorhanden, die sofern sie mit “ja” beantwortet werden einen Zuschlag von jeweils 25% ausmachen (ca. 2,50-3 Euro jeweils pro Monat).
Der Zuschlag fällt an, sofern in den letzten 3 Jahren bereits Behandlungen wegen Rückenschmerzen stattgefunden haben, bzw. wenn man bei Antragstellung bereits Brillenträger ist.

Universa uni-medA Exklusiv

Diese ambulante Zusatzversicherung erstattet für Naturheilverfahren durch Ärzte und Heilpraktiker, sowie Osteopathen 90% bis zu 2000 Euro Rechnungsbetrag innerhalb von 2 Kalenderjahren, darüber hinaus sieht der Tarif sehr umfangreiche Erstattungen für Sehhilfen (300 Euro/ 2 Jahre), 375 Euro Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL), Vorsorge, Schutzimpfungen und LASIK-Ops vor.
Der Tarif stellt nur eine Gesundheitsfrage nach chronischen Erkrankungen und es wird hier nur 2 Jahre zurückgefragt.
Die Wartezeit beträgt 3 Monate ab Versicherungsbeginn.

UKV NaturPrivat – wenig Fragen,trotzdem streng

Eine ebenfalls einfache Gesundheitsprüfung mit nur einer Frage zur Größe und Gewicht und ob man sich derzeit in einer laufenden Behandlung oder in den drei Jahren mehrfach wegen Erkrankungen behandelt wurde sieht die UKV NaturPrivat vor. Die Frage muss unbedingt mit “nein” beantwortet werden, damit eine Annahme möglich ist. Abschließbar ist der Tarif damit aber nicht, wenn man eine chronische Erkrankung hat, Allergien oder in den letzten 3 Jahren mehr als einmal wegen Rückenschmerzen behandelt wurde.

BKK VBU Kooperationstarif mit Hallesche KV

Komplett ohne Gesundheitsfragen ist nur der Gruppentarif der Hallesche Krankenversicherung für Mitglieder der BKK VBU möglich.
Die gesetzliche Krankenkasse BKK VBU selbst sieht für ihre Mitglieder bereits umfangreiche Leistungen für Homöopathie durch entsprechende Kassenärzte und Naturheilarzneimittel (bis 100 Euro pro Jahr) vor.
Zusammen mit dem Gruppentarif der Hallesche für ca. 13 Euro/ Monat kann man ohne Gesundheitsfragen zusätzlich 420 Euro pro Jahr für Heilpraktikerbehandlungen und diesbezüglich verordnete Arzneimittel versichern.

Wie genau dies funktioniert und wie Sie den Tarif abschließen können, haben wir für Sie hier zusammengefasst mit allen nötigen Unterlagen

Die Aktion läuft noch bis Juli 2017.

Ausgezeichnet.org