Kostenlos beraten lassen!
04021107660 Montag - Freitag: 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Klimaneutral

DKV KKHT

Krankenhaustagegeld

  • OHNE Gesundheitsfragen
  • kein genereller Leistungsausschluss von Vorerkrankungen
  • abschließbar von GKV- und PKV-Versicherten
  • 5 – 65 Euro am Tag ohne Gesundheitsfragen
  • Direkt Online abschließbar – Sofortige Annahme

DKV KKHT – Krankenhaustagegeldversicherung ohne Gesundheitsfragen

Die DKV KKHT Krankenhaustagegeldversicherung versichert bis zu 65 Euro Krankenhaustagegeld. Dieser Tarif ist in 5-Euro Schritten online abschließbar und ist sowohl für gesetzlich, als auch privat Versicherte geeignet.
Ebenso kann DKV KKHT auch von Beamten mit Beihilfe oder Heilfürsorge abgeschlossen werden.
In Kombination mit dem Tarif DKV UZ1 lassen sich mit dem DKV KKHT sogar bis zu 115 Euro Krankenhaustagegeld ohne Gesundheitsprüfung versichern.

Einzeln oder als Ergänzungsschutz

Die Krankenhaustagegeldversicherung KKHT kann einzeln abgeschlossen werden, z.B. um die 10 Euro gesetzlichen stationären Eigenanteil kostengünstig abzusichern. Es besteht aber auch die Möglichkeit seine Krankenhauszusatzversicherung mit dem Tarif KKHT aufzubessern.
Wer beispielsweise bereits eine stationäre Zustzversicherung mit 2-Bett besitzt, könnte sich durch Abschluss von 50 Euro Krankenhaustagegeld (50 Euro KKHT) trotzdem die Kosten für die Unterbringung in einem Einbett versichern, ohne dass er in einen teueren 1-Bettzimmer-Tarif wechseln müsste.
Das Krankenhaustagegeld steht aber natürlich zur freien Verfügung und kann nach Belieben verwendet werden.

Wartezeiten

Die anfänglichen Wartezeiten beim Tarif DKV KKHT betragen 3 Monate, die besonderen Wartezeiten für Entbindung und Psychotherapie betragen 8 Monate.
Bei unfallbedingten Krankenhausaufenthalten entfällt die Wartezeit.

Vorerkrankungen sind mitversichert

Die DKV KKHT Krankenhaustagegeldversicherung ohne Gesundheitsfragen ist nicht nur für Personen mit Vorerkrankungen geeignet, sondern für jeden. Denn wo keine Gesundheitsfragen gestellt werden, läuft man auch nicht Gefaht etwas falsch zu beantworten, so dass die Gefahr einer vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung entfällt.

Moratoriumsklausel im KKHT, was bedeutet das?

Vorerkrankungen sind grundsätzlich erst einmal kein Problem und normalerweise auch mitversichert beim DKV KKHT Krankenhaustagegeld, allerdings sind natürlich bereits vor Versicherungsbeginn angeratene Krankenhausaufenthalte vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.
Es gilt diesbezüglich eine sogenannte Moratoriumsklausel: Für Versicherungsfälle, die vor Abschluss des Versicherungsvertrages eingetreten sind, besteht zunächst kein Leistungsanspruch. Der eingetretene Versicherungsfall wird beim DKV Krankenhaustagegeld jedoch wie folgt verstanden:
Eingetretener Versicherungsfall bei DKV KKHT: Wenn 24 Monate vor Abschluss der DKV Krankenhaustagegeldversicherung eine stationäre Weiterbehandlung wegen einer vor Versicherungsbeginn bereits bekannten Vorerkrankung als Behandlungsalternative mit dem Arzt besprochen wurde.

Jedoch wäre folgender Fall damit versichert: Besteht die Erkrankung bei Abschluss bereits, es wurde aber mit dem behandelnden Arzt in den letzten 2 Jahren vor dem Abschluss noch nicht bezüglich einer diesbezüglichen stationären Weiterbehandlung gesprochen, so wären zukünftige Krankenhausaufenthalte deswegen ganz normal versichert. Die DKV prüft dies erfahrungsgemäß nur innerhalb der ersten 2 Versicherungsjahre.

Beispiel: Der Versicherte leidet an einem Verschleiß seines Hüftgelenks, in den letzten 24 Monaten vor dem Versicherungsbeginn wurde jedoch von keinem Arzt eine stationäre Krankenhausbehandlung (also Operation) z.B. zum Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks angedacht.
Erst nach Abschluss der DKV KKHT Krankenhaustagegeldversicherung wird über eine Hüftgelenk-Operation mit dem Arzt gesprochen und 6 Monate später auch durchgeführt. Dieser Fall wäre versichert, wenn der Arzt dann auf Nachfrage auch bestätigt, dass er diese Operation erst nach Abschluss der Versicherung angedacht und angeraten hatte.

Leistet auch bei REHA-Behandlung

Das DKV Krankenhaustagegeld ohne Gesundheitsfragen (KKHT) leistet im Gegensatz zu vielen anderen Krankenhaustagegeldern auch im Fall einer stationären Vorsorge- oder Regabilitationsmaßnahme. Die Leistungen im Fall einer teil- oder vollstationären Kur können darüber hinaus zusätzlich über das DKV KKUR Kurtagegeld ohne Gesundheitsfragen aufgestockt werden.

Für GKV und PKV-Versicherte, sowie für Beamte

Das DKV Krankenhaustagegeld kann sowohl von gesetzlich, aber auch privat Krankenversicherten abgeschlossen werden. Auch für Beamte ist der Tarif versicherbar. PKV-Versicherte und Beamte, die beispielsweise nur eine 2-Bettzimmer-Versicherung besitzen, jedoch das Einzelzimmer versichert wissen möchten, bietet es sich an über DKV KKHT die Kostendifferenz des Zweibett- zum Einzelzimmer zu versichern.

Kinder Krankenhaustagegeld – doppelte Leistung

DKV KKHT kann auch für Kinder abgeschlossen werden. Für Kinder bis einschließlich 14 Jahre verdoppelt sich die Leistung des DKV Krankenhaustagegeldes. Wer also 20,. Euro/Tag versichert, erhält nicht 20, sondern 40.- pro Tag im Krankenhaus (Tag der Einweisung und Entlassung zählen jeweils ebenfalls als voller Tag mit Anspruch) ausgezahlt. Für Kinder und Jugendliche bis 14 sind statt der 65,/Tag Maximalabsicherung nur 30, am Tag versicherbar. Was aber 60,-/Tag entspricht im Leistungsfall.

Besonderheiten: Kalkulation ohne Alterungsrückstellungen

Das DKV KKHT Krankenhaustagegeld ist ohne Alterungsrückstellungen kalkuliert. Daher ist der Beitrag bei jungen Erwachsenen sehr günstig, er steigt mit dem Älterwerden in 10-Jahres-Schritten jedoch an:

Beitrag für 10,- DKV KKHT

  • für eine(n) 30-jährigen Versicherte(n) = 2,24 Euro/Monat
  • für eine(n) 40-jährigen Versicherte(n) = 2,56 Euro/Monat
  • für eine(n) 50-jährigen Versicherte(n) = 4,66 Euro/Monat
  • für eine(n) 60-jährigen Versicherte(n) = 8,10 Euro/Monat
  • für eine(n) 70-jährigen Versicherte(n) = 13,90 Euro/Monat
  • für eine(n) 80-jährigen Versicherte(n) = 20,36 Euro/Monat
  • für eine(n) 90-jährigen Versicherte(n) = 21,54 Euro/Monat = höchste Beitragsstufe

Ideale Ergänzung zum Tarif DKV UZ1 und DKV KKUR

Das DKV KKHT Krankenhaustagegeld ergänzt die DKV Krankenhauszusatzversicherung ohne Gesundheitsfragen Tarif UZ1 ideal. So wäre neben einem Krankenhaustagegeld trotz Vorerkrankung auch eine Absicherung des Einzelzimmers im Krankenhaus versichert.
Ebenso interessant könnte hier der Tarif DKV KKUR sein, einem Kurtagegeld der DKV, welches ebenfalls ohne Gesundheitsfragen versicherbar ist.

Häufige Fragen zum DKV KKHT Krankenhaustagegeld

Wer kann das DKV Krankenhaustagegeld abschließen?

Die DKV Krankenhaustagegeldversicherung (Tarif KKHT) kann sowohl von gesetzlich, als auch privat Krankenversicherten abgeschlossen werden. Es ist nur darauf zu achten, dass zusammen mit einer eventuell bereits vorhandene Krankenhaustagegeldversicherung max. 65,-/Tag versichert sein dürfen.

Für Kinder und Jugendliche bis 14 können maximal 30,- Krankenhaustagegeld versichert werden, allerdings wird hier auch der doppelte Tagessatz bei einem Krankenhausaufenthalt von der DKV gezahlt. Werden also 30,- KKHT versichert, werden 60,-/Tag gezahlt.

Steigen die Beiträge für die DKV KKHT Krankenhaus Tagegeldversicherung?

Die Beiträge steigen gemäß der obigen Beitragsliste bei Erreichen einer neuen Altersstufe. Wie bei jeder anderen privaten Krankenzusatzversicherung sind darüber hinaus außerordentliche Beitragsanpassungen nach oben oder unten möglich, sofern sich die Leistungsfälle anders entwickeln als im derzeitigen Beitrag einkalkuliert. In den letzten Jahren gab es jedoch kaum solche Beitragserhöhungen für den Tarif DKV KKHT.

Sind bei Abschluss Gesundheitsfragen zu beantworten?

Nein, das DKV KKHT Krankenhaustagegeld ist ausdrücklich ohne Gesundheitsfragen und daher auch von Personen mit Vorerkrankung abschließbar. Bereits vor Versicherungsbeginn angeratene bzw. geplante Krankenhaus-Aufenthalte sind natürlich nicht mitversichert.

Tarifbedingungen DKV KKHT Krankenhaustagegeld

Ausgezeichnet.org