Kostenlos beraten lassen!
04021107660 Montag - Freitag: 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Wichtige Versicherungen für Familien

Krankenversicherung für Familien

Je nach Konstellation und Einkommen einer Familie kann die Wahl zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung möglich sein. Allerdings wird die Entscheidung meist zu Gunsten der Gesetzlichen Krankenversicherung fallen, da diese die kostenloste Familienversicherung bietet. Das bedeutet, dass Familienmitglieder ohne sozialversicherungspflichtiges Einkommen kostenlos mitversichert sind. Es sei denn, Sie erfüllen nicht die nötigen Voraussetzungen nach den SGB IV, beispielsweise gilt dies für Studenten, die nicht mehr Kindergeld berechtigt sind.
Ansonsten bietet die gesetzliche Familienversicherung einen einigermaßen guten und kostengünstigen Grundschutz, welcher allerdings in einigen Bereichen durch eine Krankenzusatzversicherung aufgewertet werden sollte.

Private Haftpflichtversicherung

Unerlässlich für Familien ist eine Private Familienhaftpflichtversicherung, dies sind spezielle Familientarife einer Haftpflichtversicherung, bei denen die Ehepartner und Kinder in deren Erstausbildung mitversichert sind.
Eltern von Kleinkindern sollten unbedingt darauf achten, dass die gewählte Privathaftpflichtversicherung auch Schäden durch delikunfähige Kinder mitversichert.

Risikolebensversicherung

Insbesondere Familienväter, bzw. die Hauptverdiener in einer Familie sollten zur Absicherung ihrer Hinterbliebenen eine Risikolebensversicherung abschließen, damit die Familie im Todesfall des Hauptverdieners zumindest finanziell abgesichert ist. Eine Versicherungssumme von 100.000 Euro wäre anzuraten, je nachdem, ob noch Darlehen oder Kredite beispielsweise zur Finanzierung des Wohneigentums bestehen, sollte die Versicherungssumme höher gewählt werden.
Die Versicherungsdauer der Risikolebensversicherung sollte zumindest solange gewählt werden, bis die Kinder durch Beendigung des Studiums oder der Ausbildung und der Ehepartner z.B. durch Eintritt in das Rentenalter ausreichend abgesichert ist. Das wäre beispielsweise bis zu einem Alter der Kinder von ca. 25-26 Jahren.
Sofern der Abschluss einer Lebensversicherung aufgrund von Vorerkrankungen nicht mehr möglich ist, wäre eine Alternative zumindest die Sterbegeldversicherung.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Der Hauptverdiener muss unbedingt die eigene Arbeitskraft durch eine ausreichend bemessene Berufsunfähigkeitsversicherung absichern. Diese sollte im besten Fall bis zum Renteneintrittsalter das volle Nettoeinkommen absichern, da die Familie bei “Wegbrechen” des Haupteinkommens ansonsten in ernster finanzieller Bedrängnis wäre.

Unfallversicherung

Sofern der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für den Hauptverdiener nicht möglich ist, bietet sich die kleine Alternative Unfallversicherung an.
In jedem Fall sollten aber Hausfrauen und Kinder über eine Unfallversicherung abgesichert werden, da diese nur unzureichenden oder kaum einen Schutz durch die gesetzliche Erwerbsunfähigkeitsversicherung genießen und im Falle eines Unfalls damit auch keine Leistungen des Staates fließen würden.

Hausratversicherung + Wohngebäudeversicherung

Für Familien mit Wohneigentum ist der Abschluss einer Wohngebäudeversicherung Pflicht, da der Verlust des Hausen den finanziellen Ruin der Familie bedeuten würde.
Die Absicherung der Sachen, die sich im Haus befinden, sollte die Familie ebenfalls, auch wenn nur in einer Mietswohnung lebt, durch eine Hausratversicherung absichern.

Krankenzusatzversicherungen

Die wichtigste Krankenzusatzversicherung ist die Krankenhauszusatzversicherung, da diese lebenswichtige Versorgung absichert. Da der Beitrag hierfür bei Erwachsenen nicht immer sehr billig ist, bietet es sich als Alternative an, zumindest die Kinder in einem geeigneten Kindertarif abzusichern, welcher nur wenige Euro im Monat kostet.
Das Thema Kieferorthopädie wird zudem für Kinder später ein Thema, was in einer Zahnzusatzversicherung für Kinder versichert wäre.
Auch für Erwachsene ist das Thema Zahnersatz hoch aktuell, so dass hier der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung überlegenswert wäre.

Wer seinen Kindern etwas gutes und sinnvolle gönnen möchte, kann es wie einen Privatpatienten versichern.

Pflegezusatzversicherung

Das Thema Pflegezusatzversicherung ist generell nicht unwichtig, anzuraten wäre aber, dass werdende Eltern, sofern Sie noch keine haben,eine Pflegetagegeldversicherung abschließen, dadurch haben Sie für Ihre Kinder bei Geburt eine Nachversicherungsgarantie ohne Gesundheitsprüfung. Kommt das Kind mit Beeinträchtigungen zur Welt, gäbe es nur Leistungen aus einer privaten Absicherung, die gesetzliche Pflegeversicherung würde hier gar nichts zahlen.

Altersvorsorge

Auch für Familien ist die Altersvorsorge wichtig, dir Riesterrente bietet hier gute Fördermöglichkeiten, da der Staat nicht nur den Sparer mit 154 Euro im Jahr fördert, sondern für jeder Kind bis zu 300 Euro pro Jahr zusätzlich einzahlt.

Ausgezeichnet.org