Kostenlos beraten lassen!
04021107660 Montag - Freitag: 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Zähne - die richtige Ernährung

Zahnzusatzversicherung Vergleich

Zahnersatz + Zahnerhalt wie ein Privatpatient

  • bis zu 100% Zahnersatz und 100% Zahnbehandlungen
  • inkl. Tarifen ohne Gesundheitsfragen und ohne Wartezeiten
  • Testsieger-Tarife bequem online vergleichen
  • individuelle Empfehlung mit Vorab-Annahmecheck

4. Gesunde Zähne und die richtige Ernährung

Auf die Ernährung kommt es auch vielfach für gesunde Zähne an. Je mehr ein Lebensmittel gekaut werden muss, umso gesünder ist dieser Vorgang für die Zähne. Denn mit dem längeren Kauen wird vermehrt Speichel gebildet und Speichel ist dafür verantwortlich Speisereste wegzuspülen, Säuren zu neutralisieren und dem Zahnschmelz wichtige Mineralien zuzuführen. Vor allem Vollkornprodukte und Rohkost bewirken ein längeres Kauen und sind in der Folge besonders geeignet für eine zahngesunde Ernährung. Diese Nahrungsmittel sind besonders vitaminreich und mineralienhaltig und in ihrer Eigenschaft somit stärkend und schützend für Zahnfleisch und Zähne, sind Milch und Käse, grünes, rotes und gelbes Gemüse sowie einige Sorten Fische, z.B. Hering. Außerdem sind diese Lebensmittel reich an Folsäure, Vitamin A, D und E, Kalzium, Phosphor und vor allem fluoridhaltig. Tee z.B. enthält Pflanzenstoffe, die Karies verursachende Bakterien bekämpfen. Vor allem schwarzer Tee begünstigt eine Hemmung des Enzyms, welches Stärke in Zucker umwandelt. Vorsicht sollte geboten werden bei säurehaltigen Nahrungsmittel und Getränke, dazu zählen Obstsäfte, Limonaden, Brause-Tabletten, Essig, Wein und bestimmte Ostsorten wie Äpfel oder Grapefruit. Ein Verzehr in Maßen ist nicht sofort schlecht für die Zähne, ungesünder für die Zähne ist nur der Genuss im übertriebenen und exzessiven Sinne, da so die Säure die Oberfläche des Zahnschmelzes angreift und diese beschädigt. Nach dem Verzehr von säurehaltigen Getränken und Lebensmittel sollte man möglichst nicht sofort die Zähne putzen. Durch das putzen wird der ohnehin schon von der Säure belasteter Zahnschmelz noch weiter irritiert und beschädigt. Eine Mindestwartezeit von einer Stunde ist zu empfehlen. Es ist kein Geheimnis, dass Zucker den Zähnen schadet, und zwar in jeglicher Form und dazu zählen auch Sirup, Traubenzucker und Honig. Der Zucker vermischt sich mit den Mundbakterien zu einer Masse, die auf den Zähnen haftet und wiederum Nistplatz für neue Bakterien und Bakterienvermehrung wird. Säure wird wiederum gebildet, die wichtige Mineralien wie Phosphat und Kalzium zerstören. Auch hier gilt der Genuss von Schokolade und Co. in Maßen. Ein ausgedehnter und regelmäßiger Verzehr von süßen Sachen schadet nicht nur den Zähnen, sondern auch der Figur. Es gibt jedoch einige Nahrungsmittel, in denen man keinen Zucker vermutet. Salzstangen und Brezel, Kartoffelchips, Cornflakes etc. enthalten Stärke und Stärke wird in Zucker umgewandelt. Vorsicht ist auch bei Fruchtjoghurts, Nudelsaucen, Ketchup usw. geboten. Von Softdrinks ganz zu schweigen, welche sowieso genrell möglichst gemieden werden sollten. Darum ist regelmäßiges und gründliches Zähneputzen sehr wichtig, um möglichst noch lange was von den eigenen Zähnen zu haben. Andernfalls gibt es in der heutigen Zahnmedizin sehr gute Zahnersatzmaßnahmen und Zahnbehandlungen, deren Preise bei einer „unvollständigen“ Vorsorge sehr teuer sind. Bevor näher darauf eingegangen wird, beschäftigt sich das nächste Kapitel mit den Zahnärzten an sich und den ganzheitlichen Zahnärzten.

Weitergehende Informationen: Ganzheitliche Zahnheilkunde

Ausgezeichnet.org