Kostenlos beraten lassen!
040 - 21 10 76 60 Montag - Freitag: 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Tarifwechsel nach §204 VVG ohne Gesundheitsprüfung

  • Gleiche (oder sogar bessere) Leistungen und trotzdem bis zu 40% sparen
  • Keine neuen Gesundheitsfragen
  • Sie wechseln den Tarif, aber nicht den Versicherer
  • Stoppen Sie jezt die massiven Beitragserhöhungen
  • Sie zahlen unsere Dienstleistung nur, wenn Sie auch wirklich sparen

Gebieten Sie den ständigen Beitragsanpassungen Einhalt

Viele Privat Krankenversicherte, die seit Jahren und Jahrzehnten in der PKV versichert sind, klagen über ständig steigende Versicherungsbeiträge.
Die Gründe für diese Anpassungen liegen im Grunde genommen einzig und allein daran, dass der Beitrag, der bei Eintritt in die Versicherung zu zahlen war viel zu knapp und niedrig kalkuliert wurden. Teilweise änderten sich in den letzten Jahren auch gesundheitspolitische Umstände, die dazu führten, dass die Modelle nach denen alte Tarife kalkuliert wurden komplett hinfällig waren. Die Folgen waren und sind massive Beitragsanpassungen, die dafür sorgen sollen, dass auch im Alter das nötige Kapital zur Verfügung steht, um die in einer Krankenversicherung zugesagten Leistungen auch erbracht werden können.

Erschwerend kommt hinzu, dass Alttarife preislich derart uninteressant wurden, dass man diese für das Neugeschäft schloss und sich damit die negative Beitragserhöhungsspirale nich beschleunigte.
Meist befinden sich in diesen Tarife Altere und bereits Kranke, denen es nicht möglich ist zu anderen Versicherer zu wechseln, bei denen neue Gesundheitsfragen zu beantworten wären.

Doch die Lösung heisst §204 VVG: Der Gesetztgeber sieht bereits seit Jahren vor, dass Versicherte beim gleichen Versicherer in neuere (deutlich günstigere) Tarife wechseln dürfen, auch wenn sie bereits Vorerkrankungen haben.
Die bereits gebildeten Alterungsrückstellungen müssen voll angerechnet werden und führen dadurch zu erheblichen Beitragsabzügen von bis zu 40% gegenüber dem vorherigen Beitrag.

Versicherer publizieren Wechselrecht nicht und stellen sich oft in den Weg

Da die Versicherungsunternehmen ihre neuen offenen Tarife möglichst lange beitragstabil halten wollen, um damit besser Neukunden generieren zu können, sind sie nicht daran interessiert, Ältere und Kranke in einen neuen Tarif hineinzulassen.
Je nach Versicherer hält man daher wechselwillige Bestandkunden hin oder offeriert ihnen nicht alle Tarife, die möglich wären.

Wir unterstützen Ihren Tarif-Wechsel nach §204 VVG vom Anfang bis zur erfolgreichen Umsetzung.

Als Versicherungsmakler vertreten wir unsere Kunden gegenüber dem Versicherer und deligieren den Wechsel des Tarifs für Sie. Wir kennen die Kniffe der einzelnen Versicherer und wissen, wie man auf bestimmte Hinhaltetaktiken zu reagieren hat.
Es sind trotzdem ca. 6-12 Wochen für den Wechsel einzuplanen. Doch es lohnt sich für Sie.
Die Ersparnis ist abhängig von Ihrer bisherigen Versicherungsdauer, Alter und Leistungsumfang. In der Regel bietet ein §204 Tarifwechsel* jedoch ein Einsparpotential von ca. 15-35 % in der Spitze auch mehr.

Warum es ratsam ist, den Wechsel durch einen Fachmann begleiten zu lassen

Hinhaltetaktiken sind noch das kleinste Problem, denen sich Versicherte gegenüber gestellt sehen. Versicherer versuchen zu gern bei einem Wechsel bestimmte Risikozuschläge mit einzubauen, die die Ersparnis des Versicherten deutlich schmälern sollen und verweigern die Auskunft gänzlich.
Oft ist dem Versicherten auch nicht bewusst, auf welche Leistungen er beim Wechsel in einen neueren Tarif zu verzichten hätte. Es ist daher individuell zu klären, inwiefern das alte mit dem neuen Leistungsniveau übereinstimmen würde und ob man bereit ist auf kleinere Leistungen zu verzichten. Oft bieten neuere Tarife allerdings auch ein höheres Leistungsumfang, welches in Alttarifen damals noch nicht vorgesehen war.

Für wen sich der Wechsel lohnt

Grundsätzlich sollte man mindestens ca. 9 Jahre oder länger in einem Tarif versichert sein, damit überhauot genügend Alterungsrückstellungen gebildet werden konnten, welche man dann zur Anrechnung bringen kann. Zudem bietet sich besonders bei Kunden von Versicherungsgesellschaften mit sehr vielen Tarifen das höchste Einsparpotential.
Versicherungsunternehmen bei Unternehmen wie z.B. der Debeka Krankenversicherung, welche über Jahre hinweg immer mit dem gleichen Tarif arbeiten, bieten sich keine Einsparpotentiale.

Was kostet mich der Wechsel ?

Wir berechnen für unsere Dienstleistung eine erfolgsabhängige Courtage. Die wird nur fällig, wenn sich ein Wechsel für sie wirklich lohnt und Sie diesen auch durchführen. Wir berechnen 8 mal die Monatsersparnis bei einem erfolgreich durchgeführten Tarifwechsel.
Zahlten Sie also in Ihrem Alttarif z.B. 800 Euro im Monat und nach dem Wechsel nur noch 600 Euro, beträgt die Monatsersparnis also 200 Euro. Diese Summe kann natürlich auch in Raten beglichen werden, so dass für Sie überhaupt kein finanzielles Risiko besteht. Die Veränderung, also z.B. Erhöhung des Selbstbehaltes rechnen wir selbstverständlich nicht als Ersparnis, sondern ziehen diese natürlich fair ab.
In jedem Fall sparen Sie durch unsere Dienstleistung deutlich mehr als sie kostet.
Sollte sich ein Wechsel für Sie nicht lohnen, so teilen wir Ihnen dies ebenfalls ehrlich mit und Sie bezahlen auch nichts. Sie haben aber die Gewissheit, dass bei Ihnen kein Einsparpotential vorhanden ist.

Ausgezeichnet.org